Arabella Kiesbauer Biografie – Eine der beliebtesten Persönlichkeiten des deutschsprachigen Fernsehens ist der österreichische Moderator und Talkmaster. Ihren Einstieg in die Industrie hat sie beim ORF-Jugendprogramm gemacht. Arabella Kiesbauer war Moderatorin der Talkshow „Arabella“, die zwischen 1994 und 2004 mit mehr als 2.000 Folgen auf dem Privatsender ProSieben ausgestrahlt wurde. Kiesbauer war eine Pionierin von Talkshows in Deutschland nach amerikanischem Vorbild , und er spielte eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von Programmen für nationale Rundfunkanstalten …

Arabella Kiesbauer Biografie
Arabella Kiesbauer Biografie

In Wien verbrachte sie ihre Kindheit bei ihrer Großmutter Elisabeth. Hannelore, ihre Mutter, war Schauspielerin, und Sammy Ammissah, ihr Vater, war Maschinenbauingenieur. Sie wurde nach ihrer Mutter benannt. Kiesbauer verfolgte nach seiner Ausbildung eine journalistische und theaterwissenschaftliche Laufbahn. Als Thema ihrer Diplomarbeit wählte sie „Der historische Roman des Thomas Becket im Theater von Jean Anouilh, TS Eliot und Christopher Fry“.

Erste Erfahrungen mit Medienkonsum sammelte Kiesbauer bereits während ihrer Studienzeit beim Fernsehen. Als Nachwuchstalent moderierte sie von 1989 bis 1993 das ORF-Jugendmagazin „X-Large“ und von 1990 bis 1991 mit großem Erfolg die 3sat-Städteserie „Inter-City“. Beide Shows liefen insgesamt zehn Jahre lang. Kiesbauer begann ihr Berufsleben in der Rundfunkbranche 1991 in München beim Privatsender ProSieben.

Sie fungierte als Moderatorin für die Fernsehsendung „Rund um Hollywood“ und diese Szene zeigt sie vor der Kamera. Nach einer Reihe weiterer sehr erfolgreicher Produktionen wurde ihr 1994 auf ProSieben ihre eigene Talkshow mit dem Titel Arabella angeboten. Sie gestaltete ihre Konversation nach amerikanischem Vorbild und sprach mit ihren Gästen sowohl über banale als auch kontroverse Themen.

Arabella Kiesbauer Biografie

Innerhalb weniger Monate war Kiesbauer schnell zu einem der beliebtesten Moderatoren im deutschen Fernsehen aufgestiegen. Bereits in ihrem ersten Wettbewerbsjahr wurde sie mit dem Bayerischen Fernsehpreis als „Bester Talk-Nachwuchs“ ausgezeichnet. Kiesbauer wurde im Jahr 1996 mit dem Medienpreis „Das Goldene Kabel“ der Programmzeitschrift „Gong“ ausgezeichnet. “, wo sie eine Nebenrolle spielte.

Kiesbauer war Gastgeber der ORF-Musikveranstaltung „Starmania“, die in der Saison 2002/2003 im österreichischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Nach zehn Jahren bei ProSieben war Kiesbauers letzte Talkshow im Netz „Arabella“, die am 4. Juni 2004 ausgestrahlt wurde. Seitdem ist sie als Moderatorin aktiv, zuletzt beim ORF in Wien.

Die Moderatorin Bärbel Schäfer übernahm im Januar 2007 das Format der Polit-Talkshow „Arabella Kiesbauer – Reden ohne Show“ auf dem Nachrichtensender N24, nachdem bereits einige Folgen der Show ausgestrahlt worden waren. Im Dezember 2004 heiratete Arabella Kiesbauer den Wiener Unternehmer Florens Eblinger. Wien war der Ort der Entbindung ihrer Tochter am 2. Dezember 2007.

Nach seinem Ausscheiden aus der Show begann Kiesbauer als Moderator für verschiedene Veranstaltungen zu arbeiten. Zwischen 2004 und 2007 war sie Gastgeberin des Opernballs, zwischen 2012 und 2013 war sie Gastgeberin des Life Balls.

Außerdem moderierte sie die Sendung der Castingshow „Kiddy Contest“ (ab 2012) und moderiert seit 2014 die österreichische Version von „Bauer sucht Frau“. Beim Eurovision Song Contest 2015 in Wien war sie eine der drei Moderatorinnen. Zuletzt spielte Kiesbauer die Hauptrolle in der österreichischen Adaption von „The Masked Singer“ sowie „Starmania“.

Kiesbauer ist ein privater Spender, der zu einer Vielzahl von wohltätigen Zwecken beiträgt. Sie engagiert sich in verschiedenen Organisationen, darunter eine Menschenrechtsgruppe namens “Survival International”. In Anerkennung ihrer Arbeit als Kulturvermittlerin verlieh ihr die Republik Österreich 2013 die höchste Auszeichnung des Landes, das Verdienstzeichen in Gold.

Arabella Kiesbauer Biografie
Arabella Kiesbauer Biografie

Kiesbauer ist seit November 2004 mit dem erfolgreichen Kaufmann und Unternehmer aus Wien, Florens Eblinger, verheiratet. 2007 war die Geburt ihrer Tochter und 2010 die Geburt ihres Sohnes. Wien ist der ständige Wohnsitz der Familie.